Kein Ort Europas ist so sehr Synonym für Porzellan wie Meißen. In 300 Jahren hat sich dort eine künstlerische und handwerkliche Tradition herausgebildet, die wirkmächtig ausstrahlt. Hier ist die Technologie entwickelt worden, Werkstoffgeheimnisse wurden erforscht und von Künstlerinnen und Künstlern in Formen gebracht. Mit der Künstlergruppe "Weißer Elefant" tritt erstmals in der Geschichte der Stadt Meißen eine Künstlergruppe auf, die sich ganz dem besonderen keramischen Material verschrieben hat. Die Frauen und Männer haben es unternommen, jenseits der betriebspolitischen Einschränkungen einer Manufaktur, das künstlerische Potenzial des Porzellans auszuloten.