Meißner Tageblatt

Meißner Tageblatt

Andrang in der Porzellanausstellung

Viel Publikum kam zur Eröffnung der Schau der Künstlergruppe „Weißer Elefant“

Der Einstand war beeindruckend: Dicht an dicht standen die Gäste, als vor wenigen Tagen in der Görnischen Gasse in Meißen die Ausstellung der neuen Meißner Künstlergruppe „Weißer Elefant“ eröffnet wurde. Unter diesem Namen stellen die Künstler Gudrun Gaube, Silvia Klöde, Sabine Wachs, Andreas Ehret und Olaf Fieber in den nächsten Monaten gemeinsam ihre neusten Werke aus.

Porzellanskulpturen und Porzellanmalerei sind nun bis Ende Oktober in dem Altstadthaus zu sehen. Die filigranen Kunstwerke kommen in der ungewohnten Umgebung gut zur Geltung. Statt für eine Galerie haben sich die fünf Künstler bewusst für das leer stehende Gebäude entschieden. Das bietet einen spannenden Kontrast zu ihren Arbeiten.

Die fanden schon am Eröffnungstag viel Anklang bei den Besuchern. Die fünf Künstler des „weißen Elefanten“ zeigen Werke, die jeweils die eigene künstlerische Handschrift ihrer Schöpfung tragen. Dennoch belebt die gemeinsame Ausstellung alte Verbindungen: Gudrun Gaube, Silvia Klöde, Sabine Wachs, Andreas Ehret und Olaf Fieber haben früher als Mitarbeiter der Abteilung „Künstlerische Entwicklung“ das Design des zeitgenössischen Meissner Porzellans mitgeprägt. Heute sind sie selbständige Designer und Künstler in Meißen und Umgebung.

(Zitat/Quelle: Meißner Tageblatt, Toralf Grau)